News

 

E-Bikes für die Egerkinger Hotellerie

Do 23.03.2017 14:40
Autor: Text und Bild: Patrick Lüthi, Imagopress
Seit 2012 wird in Egerkingen eine Kurtaxe für jede Hotel-Übernachtung erhoben. Die CityTaxGroup, bestehend aus der Leitung der Hotels Comfort, Mövenpick, Gasthof Kreuz und Gasthof von Arx, erhält von diesem Betrag jährlich ein Teilbudget für gemeinsames Standort- und Stopover-Tourismus-Marketing. Darüber hinaus wurden in den vergangenen Jahren auch sinnvolle Infrastruktur-Projekte realisiert, wie der Jogging-Trail oder jüngst diverse Grillstellen im Egerkinger Wald inkl. Wanderkarte. Nun hat die Einwohnergemeinde aus dem Kurtaxen-Budget den Kauf von insgesamt elf E-Bikes der Marke Flyer getätigt, welche durch die Gemeindeführung Johanna Bartholdi (Gemeindepräsidentin), Elvira Biedermann (Gemeindeschreiberin) und Markus Thommen (Bauverwalter) den Hotels feierlich übergeben wurden.
 
Die Aufteilung der E-Bikes geschieht folgendermassen: Gasthof Kreuz erhält 3 E-Bikes, die Hotels Comfort und Mövenpick je 4 E-Bikes, ausgerüstet mit Satteltaschen und Helmen. Die Gemeindeverwaltung verfügt ebenfalls über ein E-Bike, welches aber mit eigenen Mitteln finanziert wird (nicht via Kurtaxengeld). 
Die neuen Fahrräder wurden von Fachgeschäft von Arb Bikes Neuendorf angeliefert, welches auch für den Service und allfällige Transporte der E-Bikes zuständig ist.
Die Hotelgäste werden durch einen Prospekt und elektronisch über das neue Angebot informiert, wie dazu ausgeführt wurde. Für grössere Gruppen können die Fahrräder unter den verschiedenen Hotels auch zusammengelegt werden.

Geocaching Hotspot Egerkingen

Do 08.09.2016 08:40
Autor:

Spezialangebot für GeoCacher:
Max. 2 Kinder bis 12 Jahre übernachten im Zimmer der Eltern kostenlos inkl. Frühstück und ein Mittag- oder Nachtessen pro Kind

Buchen Sie Übernachtungen in Egerkingen direkt bei den Hotels oder über das Anmeldeformular auf restandsleep.ch

www.kreuz.ch

www.hotelegerkingen.ch

www.moevenpick.com/egerkingen

www.gasthof-vonarx.ch

 

Egerkingen wird zum GeoCaching Hotspot

Mi 23.03.2016 06:49
Autor: Oliver Klaffke

Nicht nur ein Schatz ist in Egerkingen versteckt, sondern dutzende. Finden kann man sie mit einem GPS-Empfänger, Geduld und natürlich etwas Glück. Die moderne Schatzsuche heisst GeoCaching und ist eine Boom-Sportart. Dieses Jahr werden mehrere neue «GeoCaching Trails» eröffnet. Patrick von Arx hat einen davon bereits eingerichtet.

In einem Astloch, unter einem Stein oder aufgehängt in einem Busch ist das Ziel der Begierde der einigen Zehntausend GeoCacher in der Schweiz. In dem kleinen Behälter steckt ein Logbuch, auf dem sich der Finder eintragen kann und evtl. ein Tauschgegenstand, den die Finderin mitnehmen und ihren eigenen stattdessen hineinlegen kann.

«GeoCaching ist die moderne Schatzsuche,» sagt der Egerkinger Patrick von Arx, der seit knapp vier Jahren diesem Hobby verfallen ist. Mit einem GPS Gerät oder einem Smartphone, das die geografischen Koordinaten des Ortes, an dem man sich befindet, möglichst genau anzeigt, macht er sich auf die Suche nach den «Geocaches». Wo sich einzelne Caches befinden, sieht man auf einer Karte auf der Website der internationalen GeoCaching Organisation www.geocaching.com. Mit einer kostenlosen Registrierung erhält man Zugang zum kostenlosen Basisangebot. Im Umkreis von Egerkingen sind es über 1300 Caches, die hier zu finden sind. «Bei jedem ist die genaue geografische Position notiert, wo in etwa der Behälter zu finden ist sowie der Schwierigkeitsgrad nach Terrain und Auffindbarkeit», sagt von Arx. Ein Geocache, der hier mitten im Dorf zu finden ist hat den Namen «Die Vögel», gehört zur Alfred Hitchcock-Serie und in der kryptischen Beschreibung sind Hinweise versteckt, wo sich ganz genau der Cache befindet.

«Das Reizvolle am Geocaching ist, dass man etwas findet, das ein anderer versteckt hat, ohne dass Aussenstehende etwas mitkriegen», sagt Patrick von Arx. Für junge Eltern ist es eine gute Methode, die ganze Familie mitsamt dem Nachwuchs am Wochenende nach draussen in die Natur zu bringen. Spazierengehen oder Wandern? Das klingt langweilig. Aber auf Schatzsuche zu gehen ist da schon etwas ganz etwas anderes. «Da machen die Kinder mit grosser Begeisterung mit.»

Die GeoCaching-Bewegung wird von begeisterten Geocachern getragen, die ständig neue Trails oder einzelne Caches anlegen. In Egerkingen waren es in der Vergangenheit vor allem zwei hiesige Geocacher, die Schätze im Dorf und am Jurahang versteckt haben. Die Trails sind besonders familienfreundlich angelegt, so dass sie sich gut eignen, am Wochenende die ganze Familie zu beschäftigen. «Wenn man alle Caches eines Trails finden möchte, ist man gut einen Tag unterwegs», sagt er. Zusammen mit Kollegen schwingt er sich am Wochenende auf’s Bike und fährt neue Trails ab oder versucht auch mal als sportliche Herausforderung so viele Caches wie möglich an einem Tag zu finden. In den letzten vier Jahren hat er mit dem GPS-Gerät oder Smartphone bewaffnet mehr als 4000 gefunden. In einem Umkreis von 25 Kilometern hat er nahezu alle Caches aufgespürt: So dass er etwas weiter fahren muss, um neue zu finden. Patrick von Arx gehört auch zu den Geocachern, die neue Caches anlegen, so genannte Owner. In der Umgebung von Egerkingen hat er schon einige angelegt. Ganz aktuell zu Ostern hat er eine neue Runde mit insgesamt 18 Caches fertig gestellt. «Die ist anspruchsvoll», sagt er. Zu einfach zu finden dürfen die Schätze auch nicht sein. Vor allem, weil von Arx seinen Trail für die Premium-Mitglieder des Geocachings anlegt. Die haben eine Jahresmitgliedschaft von etwa 30 Franken bezahlt und so Zugang zu den exklusiven Trails, die auch meist einen höheren Schwierigkeitsgrad oder speziellere Dosen, verbunden mit viel Handarbeit, aufweisen.

Die neuen Caches wurden übrigens in Absprache mit der Gemeinde Egerkingen unter Berücksichtigung der Anliegen von Forst und Naturschutz angelegt. Die hiesige Tourismusorganisation CityTaxGroup Egerkingen publiziert die verschiedenen Trails künftig zur Unterstützung der Egerkingen Geocaching-Initianten auf Ihrer Vermarktungsplattform RestAndSleep.ch und in den Medien.

Für den Tourismus in Egerkingen sind die GeoCaching Trails eine grosse Chance. Immer wieder erkundigen sich Hotelgäste nach Geocaching-Möglichkeiten, um so die Gegend zu erkunden. «Aber auch wenn ein neuer Cache eröffnet wird, reisen Geocacher von weit her an, um bei den Ersten zu sein, die den Neuen finden», sagt Patrick von Arx. So waren am letzten Wochenende bereits 46 Gruppen mit bis zu 5 Personen auf dem Egerkinger Hausberg unterwegs. Das Feedback ist durchwegs positiv.

WalkAndGrill mit über 70 Teilnehmenden

Di 08.09.2015 18:50
Autor: Reto Spiegel

Die CityTaxGruppe - Comfort Hotel, Mövenpick und Kreuz Egerkingen - organisierte zusammen mit Einwohner-, Bürgergemeinde und Werkhof Egerkingen, dem Naturschutzverein Egerkingen NVE sowie dem Verein Aktives Alter 55+ eine geführte, gemeinsame Wanderung entlang der vier erneuerten Grillstellen im Egerkinger Wald.

 

Es war viel los, an diesem Sonntag, 6. September: Kilbi in Kappel, Männer-Spieltag in Egerkingen und vieles mehr. Dennoch fanden sich bereits frühmorgens rund 60 Wanderbegeisterte und Interessierte im Comfort Hotel Egerkingen bei Kaffee und Gipfeli ein zu "WalkAndGrill", der Einweihung der neuen Grillplätze im Egerkinger Wald. 

Bei anfänglich kaltem und leicht regnerischem Wetter startete die Gruppe zur Wanderung über wahlweise Felsenstägeli - Flümattweiher oder Jakobsleiter - Burst auf den Seppeliplatz.

Die meisten Teilnehmer liessen ihre mitgeführten Grilladen in den Rucksäcken stecken bleiben. Zu verführerisch dufteten die Gasthof-Kreuzschen Käsewähen und das Steckenbrot vom offenen Feuer auf dem Seppeliplatz, oder das vorzügliche Risotto von Peter Graf und Peter Felber, Gasthof von Arx, anschliessend auf der Höchi Flue. Für Abwechslung war ebenfalls gesorgt. Die verschiedenen am Projekt beteiligten Organisationen nutzen die Gelegenheit, etwas über ihren Beitrag an den neuen Grillstellen und ihre sonstigen Tätigkeiten zu erzählen.

Während des Wandertages erfolgte auch ein reges Kommen und Gehen. Ermöglicht wurde dies durch den Fahr & Shuttle Service Mittelland, welcher mit seinen beiden Cabriobussen openair die Leute zu und von der Wanderroute ins Dorf zurück chauffierte.

Nach einem feinen Dessert auf der komplett neu errichteten Grillstelle Schwand bei inzwischen sonnig warmer Witterung ging es zurück ins Dorf, wo im Mövenpick Hotel eine letzte Erfrischung mit Glacé und Smoothies auf die Wandergruppe wartete. Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi beschloss das Event mit würdigenden Dankesworten an die CityTaxGroup und alle weiteren Helfer. 

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg; nicht nur wegen der kulinarischen und gesellschaftlichen Vorzüge. In erster Linie beweist der neu überarbeitete Wanderplan mit den verschiedenen Grillstellen, wie Egerkingen mittels wohl koordinierter Initiative und gegenseitigem Goodwill verschiedener Interessengruppen und kommunaler Instanzen sein Naherholungsgebiet zum neuen Leben erweckt und dadurch auch das gemeinschaftliche Bewusstsein stärkt.

Die schönen Wanderwege und Grillstellen stehen aber nicht nur der eigenen Bevölkerung zur Verfügung sondern laden Wanderfreudige aus Nah und Fern zur Benutzung ein. Die Wanderkarten liegen künftig bei allen lokalen Restaurants, Hotels und auf der Gemeindeverwaltung auf. 

Link zur Bildgalerie 

Seite 1  2  3  4